Ein Liebesbrief

Vor 3 Monaten habe ich das Wort zum Sonntag ins Leben gerufen. Und mit dem 12. Wort zum Sonntag soll diese Reihe vorerst enden. Die kleine Selbstliebe-Kur tat mir sehr gut und ich hoffe, dass sie euch auch gefallen hat. Vielleicht greife ich diese Idee bald wieder auf. Das Format gefällt mir einfach zu gut.

Wir schenken uns selbst manchmal viel zu wenig Aufmerksamkeit. Und Zuneigung. Deshalb möchte ich diese Reihe mit etwas „Besonderem“ abschließen.

Wir schreiben uns selbst heute einen Liebesbrief. Und der darf ruhig sehr ausführlich sein. Was schätzen wir an uns? Worauf sind wir stolz? Welche Eigenschaften sind liebenswert und möchten wir nicht mehr missen? Und dann der Kniff: was ist an uns nicht so toll? Und warum lieben wir uns trotzdem?

Vielleicht beenden wir den Brief auch mit dem Versprechen, uns selbst für immer zu lieben – in guten, wie in schlechten Zeiten. Klingt kitschig, ist aber effektiv. Denn wir müssen den Rest unseres Lebens mit uns verbringen.

Am Ende soll der Liebesbrief so aussagekräftig sein, dass ihr ihn an schlechten Tagen immer hervorholen könnt und euch besser fühlt. Klingt total blöd, aber ich freue mich jetzt schon auf diesen Tag.

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag! Wort zum Sonntag – over and out.

 

Lilli

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s