Gedanken einer Minimalistin

Materielle Dinge machen nicht glücklich. Das ist keine Floskel – zumindest nicht NUR.

Im zweiten Teil unserer Interview-Reihe befassen das Fräulein Schwarz und ich uns mit dem Thema Minimalismus. Manche mögen Minimalismus als Trend bezeichnen, für andere ist es eine Lebensphilosophie. Was es für Wiebke ist, erfahrt ihr jetzt!


 

Mein Weg Richtung Minimalismus hat sich durch Zufall einfach so ergeben (da wusste ich nicht einmal, dass es dafür einen Namen gibt): Ein Umzug in die vierte Etage ohne Aufzug und die Klagelaute meiner Umzugshelfer zeigten mir: Ich sollte aussortieren. Mein Ziel: Dieses Zimmer beim Auszug mit weniger Dingen verlassen als ich bei meinem Einzug mitgebracht habe. So wurde ich Mitglied in der Free your Stuff Gruppe meiner Stadt auf Facebook und verschenkte Dinge, über die sich andere Menschen noch sehr gefreut haben (vor allem Kinder oder Menschen, die pink mögen). Geschmäcker ändern sich eben. Manchmal war ich ein bisschen übereifrig und da bereue ich im Nachhinein das Entsorgen/Verschenken. Aber mittlerweile weiß ich genau, was ich besitzen möchte und was nicht. Als Minimalistin würde ich mich trotzdem nicht bezeichnen. Zum einen, weil ich Schubladendenken doof finde und zum anderen habe ich trotzdem noch ziemlich viele Dinge und es ist mir egal, was andere davon halten. Allerdings – und das gebe ich zu – bin ich schon ein wenig stolz, dass ich weniger Kleidung in die neue Wohnung mitgebracht habe als mein Freund. Übrigens liebe ich es, auf YouTube Videos zu dem Thema zu schauen. Wieso, weshalb, warum ich mich damit beschäftige und was Minimalismus für mich bedeutet, seht ihr in 3 – 2 -1 Sekunden. Los geht’s:

 

Was bedeutet Minimalismus für dich und warum beschäftigst du dich damit?

1_Minimalismus

 

Wo fängt Minimalismus an, wo hört er auf?

2_Minimalismus

 

Was ist das Gegenteil von Minimalismus und wie sieht das aus?

3_Minimalismus

 

Was brauchst du NICHT?

4_Minimalismus

 

Dein bester Tipp zum Aussortieren?

5_Minimalismus

 

Warum sollte man sich von materiellen Dingen trennen?

6_Minimalismus

 

Was würdest du niemals hergeben / entsorgen?

7_Minimalismus


 

Hier findet ihr mein Interview auf Wiebkes Blog!

Tüdelü,

 

Lilli

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s